Verbringen Ihre Kühe genug Zeit mit Fressen?

Herausforderung: Wissen, wie viel Zeit Ihre Kühe an der Futterstelle verbringen

Untersuchungen zeigen, dass Ihre Kühe jeden Tag 3-5 Stunden mit Fressen verbringen sollten. Die Trockenmasseaufnahme steht in direktem Zusammenhang mit der Milchproduktion und eine verringerte Aufnahme führt zu einem Rückgang der Produktion. Auch wenn die Trockenmasseaufnahme nur wenig sinkt, kommen verschiedene Ursachen in Frage: Veränderungen beim Kunstlicht, Unterbringung und verringertes Platzangebot oder die Zeit und Häufigkeit des Fütterns*.

Woher wissen Sie, ob Ihre Kühe genug Zeit beim Fressen verbringen?

* Brotheras, NA., 2007. The feeding behavior of dairy cows: Considerations to improve cow welfare and productivity. Protokoll der Tri-State Dairy Nutrition Conference, 29-42.
Finden Sie Ihre Lösung

Wissen Sie, ob Ihre Kühe genug wiederkäuen?

Herausforderung: Wiederkäuprobleme rechtzeitig erkennen

In der Vergangenheit konnten Sie erst anhand eines Produktionsrückgangs erkennen, ob eine Kuh krank war. Wie wäre es, wenn Sie eine kranke Kuh vor einem solchen Rückgang erkennen könnten? Erkrankungen wie SARA, Ketose und Metritis treten bei Milchkühen häufig auf und führen zu einem Rückgang der Milchleistung. Wenn sie unerkannt bleiben, können sie auch tödlich verlaufen. Studien haben gezeigt, dass diese Erkrankungen durch Aktivitätsüberwachung identifiziert werden können, bevor sie eine wesentliche Auswirkung auf die Milchleistung haben.

Kühe mit Ketose haben täglich eine etwa 40 Minuten längere Liegezeit und außerdem eine kürzere Wiederkäuzeit.

Ihre Kühe sollten etwa 7-10 Stunden pro Tag wiederkäuen. Eine geringere Wiederkäuzeit kann zu einer subakuten Pansenazidose (SARA) führen, die wiederum eine verringerte Milchproduktion, Lahmheit, Mastitis und eine verminderte Fruchtbarkeit zur Folge haben kann. Woher wissen Sie, ob Ihre Kühe genug wiederkäuen?

Finden Sie Ihre Lösung

Erkennen Sie die Auswirkungen einer geänderten Futterzusammensetzung?

Herausforderung: Verstehen, wie Kühe auf geänderte Futterzusammensetzungen reagieren

Es gibt viele Gründe, warum Sie Änderungen an der Futterzusammensetzung für Ihre Milchkühe vornehmen, wie beispielsweise Qualität, Kosten und Verfügbarkeit. Oder vielleicht probieren Sie alternative Zutaten aus.

Unabhängig vom Grund können Sie die Kontrolle behalten, wenn Sie die Auswirkungen auf die Gesundheit der Kühe schnell und genau messen können.

Wenn sich die Änderungen nicht vorteilhaft auswirken, könnten Sie dies rechtzeitig feststellen, bevor Gesundheitsprobleme auftreten?

Finden Sie Ihre Lösung

Lösungen

Die Lösungen zur Bewältigung dieser Herausforderungen: Nedap COWcontrol™ mit Gesundheitsüberwachung zur Überwachung des Fress-, Wiederkäu-, Inaktivitäts- und sonstigen Aktivitätsverhaltens einzelner Kühe und Gruppen. Die elektronische Konzentratfütterung von Nedap sorgt für die richtige Konzentratfutterration zum richtigen Zeitpunkt.

Maximieren Sie die Herdenleistung und Betriebseffizienz mit dem umfassenden System für Milchviehüberwachung und -management.

Proaktives individuelles Gesundheitsmanagement für eine frühzeitige Erkennung von Gesundheitsproblemen und eine intensive Überwachung von sich im Übergang befindenden Kühen oder nach einer Behandlung.

Auf optimale Leistung füttern und dabei Kosten sparen.